Meine Rezepte …(inzwischen) VEGAN… mit ganz viel Lebensfreude!!! SIMPEL & SCHNELL = LECKER & GESUND !!!

Beiträge mit Schlagwort ‘Vegan’

SonntagsEssen

Bei strahlendem Sonnenschein (endlich mal wieder!) können wir noch mal draußen essen…

*

uns so hab ichs gemacht:

  • einen großen Topf Pellemännchen aufsetzen (das reicht dann für mehrere Mahlzeiten)

   ⇐ in etwas Fett kross anbraten, rausnehmen

  • 2-3 Zwiebeln, in Ringen anbraten, etwas salzen und später das „Beef“ dazugeben
  • Porree (ich hatte 4 sehr dicke Stangen, reicht auch für zweimal)  in größere Ringe schneiden und im Dampf garen

weiße Soße:

  • 1 rote Zwiebel & Knobi kurz anbraten, 2 gehäufte Teel. weißes Mandelmus, eine Handvoll Hefeflocken, Salz und etwas Kala Namack
  • mit dem Wasser vom Porree angießen und aufkochen.. etwas einkochen lassen
  • zum Schluß noch viel gehackte Petersilie dazugeben und FERTIG ist eine leckere weiße Soße!

Hat uns beiden gut geschmeckt.

Lauch ist ein besonders feines Gemüse, wunderbar zart…

PREISWERT, GESUND & LECKER! 

*

Da ich ja wie immer reichlich gekocht habe, wird es morgen mittag einen Auflauf geben: Kartoffeln, Porree und weiße Soße  … mit „meinem Käse“ überbacken. (weißes Mandelmus, Hefeflocken, Kala Namack, Tee oder Wasser… vielleicht auch etwas gepufftem Amarant)

..und dann wird es noch einmal Bratkartoffeln geben – womit??? .. mal sehen was sich so „Gemüse-technisch“ ergibt! 🙂

*

VEGAN… WHAT ELSE!

🙂

*

Advertisements

VEGAN muß nicht teuer sein!

Dazu hab ich gerade einen Beitrag gelesen:

>>> Günstig vegan – Einkauf mit kleinem Budget

(von der Albert Schweitzer Stiftung)

Ausführlich und informativ… ich finde da lohnt es sich alles zu lesen!

(Bild von The Graphic Fairy)

im Test: „GrünKernBratlinge“ dazu Blumenkohl mit weißer Soße und rotem Quinoa

TEST: 

… nur mit heißem Wasser angerühren, eine kleine Zwiebel dazu… etwas warten und dann braten. Schmecken wirklich ganz gut, etwas laff, aber da kann man ja noch etwas nachwürzen. Wenns mal ganz schnell gehen soll…

**

so sahs auf dem Herd aus:

roten Quinoa kochen, den Blumenkohl im Dampf garen, die Bratlinge braten..

und die weiße Soße:

in der Pfanne in Kokosöl Zwiebeln & Knobi anschwitzen, 2-3 Teel. weißes Mandelmus, eine gute Handvoll Hefeflocken

Salz & Pfeffer und viel Muskatnuß.. mit dem Wasser vom  Gemüse angießen… etwas einkochen lassen

HabferSahne – aufkochen

viel gehackte Petersilie… noch mal abschmecken

___den Quinoa zur Soße geben___

🙂 Uns hat es gut geschmeckt!

(ca 4 Portionen)

***

bei fb gefunden:
Echt traurig, da gibt es viel Leid & Elend…

und kaum jemand bemerkt es…

oder interessiert sich für Tauben.


*

veganes… mit Mie-Nudeln und Erdnussoße

Zutaten:

(ca 4-5 Portionen)

Diese chinesischen Mie-Nudeln hab ich heute zum ersten mal versucht, ganz schnell gar und schmecken gut.

so gehts:

die (veganen) Filetstücke Hähnchen-Art in Sesamöl anbraten, zumSchluß mit SojaSoße ablöschen  ___zur Seite stellen___

in der tiefen Pfanne:

  • in Sesam- oder Erdnussöl Knobi, Ingwer  und die Zwiebeln anbraten
  • mit Tee angießen (oder Wasser) etwas Gemüsebrühe (aus dem Glas), Sojasoße und Salz — und würzen nach Geschmack

  • die Möhren, die SellerieStangen, die Paprika klein schneiden und zugeben,  den Bambus auch __kurz garen mit Deckel __

__die Mie-Nudeln aufstellen (sie brauchen nur 4 min — mit der Schere klein schneiden)__

___die MungoBohnenSproßen heiß abbrausen___

  • die gebratenen Filetstücke und die Sproßen nur kurz warm werden lassen…
  • in die Pfanne 3-4 gute Eßl. Erdnussbutter (mit Stücken) einrühren … noch mal abschmecken…

Ausgesprochen gut geschmeckt hat es uns heute!   🙂

***

bei fb gefunden:

…und so sah unsere (griechische, gerettete) Prinzessin heute aus:

*

im Test: veganer Blüten“Honig“

Für alle die gerne Honig mögen, ihn aber nun als Veganer nicht mehr verwenden möchten gibt es eine Alternative:

Geschmacklich wirklich schon sehr nah am Honig… sehr LECKER!!!!

…selbstgebackenes VollwertBrot schmeckt dazu besonders gut !  🙂

***

BrotRezept:

750 g frisch gemahlenes Dinkelmehl,

__je 1 Handvoll LeinsamenSchrot & WeizenKleie – 2 Handvoll gepufften Amarant und 2-3 Eßl. ganzer Amrant__

mit lauwarmen Wasser, etwas Apfelsüße, Natron & Hefe  gut verkneten

mehrere !!! Stunden abgedeckt gehen lassen ...

dann etwas Rapsöl und (eine kleine Handvoll) Salz zugeben – nochmal gut durchkneten  und in die Backform geben

 kurz gehen lassen

inzwischen den Ofen auf ca 190°(Umluft) vorheizen — Backzeit ca 40 min. 

***

Bei dieser Gelegenheit zeige ich gleich mal womit wir sonst noch süßen:

Ich verwende auch Rohrzucker, vor allem für meinen Tee.

NEIN.. ich hab keine Angst vor Zucker… und möchte auch nicht darauf verzichten!

Noch etwas zum Honig:

Jeder weiß wie wichtig gerade die Bienen für unser gesamtes Lebenssystem sind… ich finde es persönlich nicht verwerflich wenn man von einem lokalem Imker mal ein Glas Honig kauft. Diese sollte man unterstützen!

Bitte sehr genau darauf achten WOHER der Honig kommt. (Imker sind oft auf Wochenmärkten zu finden.. oder mal ins Telefonbuch gucken.)

*

*

Graupen mit bunten BackofenGemüse

die Graupen aus der VeganenBox                  >>> INFO

__ich hab nicht alle Lauchzwiebeln und nur 2 Lauchstangen genommen, dafür aber noch eine große rote Paprika__

alles klein schnibbeln mit Olivenöl und etwas Salz vermischen

wer mag auch noch getrocknete Kräuter, ich hab italienische Mischungen genommen

im vorgeheiztem Backofen bei 190° -  ca 30 min

Die Graupen brauchen auch so lange… also zeitgleich aufstellen.

Wir mochten beide gerne Graupen, zusammen mit dem Gemüse wars echt klasse.

Schnell, simpel, lecker!

**

von fb mitgebracht:

..ganz genau so ist das!

*

Neue Art entdeckt!! Darf ein Veganer noch Möhren essen?

Jetzt erst entdeckt: SchweineMöhren dürfen Veganer die überhaupt essen?

Sind das Mutationen die bald die Weltherrschaft übernehmen werden? 

Ist das eine Kreuzung zwischen Möhre und Schwein? Wie weit werden es die Menschen noch treiben?

Auf all diese Fragen gibt es bisher keine Antworten!

😉

***

ca 3 Portionen

die Möhren sind noch aus der GemüseRetterBox…

die roten Zwiebeln sollen besonders süß sein (ja stimmt!), Zuckererbsen, Lauch, Lauchzwiebeln und Knobi  – außerdem HaferSahne

*

zuerst die Möhren mit dem Spirarlschneider schneiden

  • die Zuckererbsen Schoten und den Lauch kurz in Salzwasser kochen
  • Zwiebeln,  Lauchzwiebeln & Knobi in Kokosöl anschwitzen
  • mit etwas Tee angießen, salzen und pfeffern und die HaferSahne…noch mal etwas garen lassen…
  • die Zuckerschoten mit dem Lauch zugeben, anschmecken

(ich hab noch etwas HonigPfeffer genommen)

in kochendem Salzwasser die MöhrenSpagetti kurz kochen (bißfest)

Mal was anderes..und sehr leicht & lecker!!!

**

diese Mal hab ich etwas ganz besonders von fb mitgebracht:

„Food nourishes our body and soul. This monk takes the art of cooking to a whole new spiritual level.“

Ich hoffe das gefällt Euch so gut wie mir!
**