Meine Rezepte …(inzwischen) VEGAN… mit ganz viel Lebensfreude!!! SIMPEL & SCHNELL = LECKER & GESUND !!!

Beiträge mit Schlagwort ‘Sproßen & Keime’

„Tufo-Speise“

Immer wieder wurde ich gescholten wenn ich von (veganem) Rührei ohne Ei geschrieben habe. Auch bei anderen Gerichten wurde das „Nachmachen“ gerügt.

Zuerst einmal, das sind NICHT meine „Erfindungen“.. und ich denke man hat die Begriffe übernommen damit man als Einsteiger etwas vertrautes hat… mich persönlich störte es auch nicht.

EGAL….

so sah das also gestern auf dem Teller aus:

005

Tufo-Speise  😉   …. (Rührei ohne Ei)

so gehts:

1. Pfanne: Tufo Natur, zerbröseln und in Rapsöl anbräunen, salzen, Kurkuma, Paprika

dann Seidentufo zugeben uns noch etwas weiter braten lassen

 

2.Pfanne: Zwiebeln und Knobi in Rapsöl anbraten, einige Tomaten dazu, (einen Spritzer Agavendicksaft) und schmurgeln lassen… Salz, Kräuterpfeffer grün (Chimmi-Churri mild), Paprikaflocken (edelsüß), — Petersilie

 

Dann beides vermischen und mit etwas Brot servieren, dazu eine kleine Handvoll Keime (gemischt)

Kalt schmeckt es mir besonders gut!

70

Advertisements

Salat… auch mal wieder

Ich bin nicht so der tägliche Salatesser, eigentlich sollte man das ja tun….

009

..für zwei:

1 Salatherz,  3 große Champignons, 3 Tomaten, 1 Handvoll gemischte Sproßen, eine kleine rote Zwiebel

Dressing aus: Olivenöl, Essig Balsamico  Senf mit Honig, Salz & Pfeffer (etwas Tee oder Wasser zum verdünnen) im kleinen Schraubglas verschütteln

Sesam, Sonnenblumenkerne und Chiliflocken…       FERTISCH

Süßkartoffeln mal anders

Heute habe ich Süßkartoffeln geschält, in Scheiben geschnitten und mit etwas RapsÖl bepinselt, leicht  gesalzen und mit italienischer Kräutermischung bestreut, dann  im Backofen gebacken.

Veganes Rührei aus Tofu, Natur und Seidentufo (hab ich schon oft beschrieben)

In der Pfanne einige Zwiebeln,  Knobi , einige eingelegte Tomaten und mehrere frische Tomaten, das alles schmurgeln lassen, Salz, einen Schuß Agavendicksaft, italienische Kräutermischung  und Petersilie zum Schluß. (Einige Keime & Sproßcn, wer hat)

Gut hats es geschmeckt, herzhaft und lecker!

 

Zur Erinnerung…

Zitronen/Knoblauch Geheimnis

Veröffentlicht am März 24, 2010by

Heute habe ich wieder eine Portion “Jungbrunnen” gemacht.

http://follygirl.designblog.de/kommentare/geheimtipp….918/  )

Und für alle, die es noch nicht kennen… das tut dem Körper so richtig gut…  eine Art Frühjahrsputz für die Adern… und hat auch noch andere tolle Wirkungen.

30 Knoblauchzehen und 5 Zitronen (WICHTIG…BIO!)

Knoblauch putzen, Zitronen ganz verwenden… in den Mixer geben, mit einem viertel Liter Wasser, kleinhacken…

in einen Topf schütten und einen 3/4 Liter Wasser dazu, kurz aufkochen lassen….

durch ein Sieb abropfen

den abgetropften RestBrei wegwerfen

in Glasflasche füllen abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren

Jeden Tag ein Pinnchen trinken…

Wer will kann auch noch einen Durchgang machen, oder auch jederzeit!

Wir schwören mittlerweile darauf…

was ist reduziert?

Ich habs ja schon mal geschrieben, ich guck gerne mal in die Truhe mit den reduzierten Dingen… oft kann ich dort was gebrauchen…

So lagen beim letzten Einkauf 2 mal -fertige- Kräuterspätzle da (JA MIT EI, ich weiß es), der beste aller Ehmänner mag die ganz gern.

… und so sah das dann aus

das Gemüse:

wie immer einige Zwiebeln und Knobi anbraten, dann etwas Tomatenmark und etwas Zucker auch kurz anbraten,

mit Sojamilch, Tee oder vegetarischer Brühe angießen (wenig!), einige bunte Paprika klein schneiden, Salz & Pfeffer, wer mag italienische Kräutermischung und Chilliflocken…. Deckel drauf und garen, aber nicht zu weich.

In einer anderen Pfanne gewürfelten Tofu (z.B. mit Mandeln) braten und gut würzen.

Eine Schale frische Mungobohnen (selbstgezogen) mit erwärmen  und zum Schluß ein Bund gehackte  Petersilie.

Die Spätzle werden in einer Pfanne mit Margarine oder etwas  Öl nach Anleitung leicht gebräunt.

(reichte noch mal für den Abend, ließ sich gut aufwärmen, einfach noch etwas Sojamilch zugeben)

flotte vegane Pfanne

Wie immer einfach, flott und lecker (ach ja, gesund ists auch noch!)

Bratkartoffeln  (von Salzkartoffeln) braten — in Rapsöl oder auch Margarine…

dazu eine klein gewürfelte rote Zwiebel

— Salz, Pfeffer und Bratkartoffelgewürz —

kurz vor Schluß einen Bund klein geschnittene Radieschen mitbraten

außerdem eine Schale frische gekeimte Mungobohnen

dann gehackte Petersilie

— noch mal abschmecken und auch Chiliflocken drüberstreuen- (ja, die mag ich im Moment sehr gern) —

*   S*E*H*R   *   L*E*C*K*E*R   *

son Brotdings eben

Früh aufgestanden und schon alles fertig gebacken..

(Applaus…Applaus…!!!)

ERSTENS:

…  Brötchen mit Sonnenblumenkernen (für morgen)

ZWEITENS:

… son Brotdings…

 — Ihr wißt schon… so wie ganz, ganz, ganz früher… da wo es noch keine Töpfe gab —

… und so sah das Brotdings dann auf dem Teller aus… und LECKER wars …

REZEPT:

Brotteig aus gut 800 g Weizen und Dinkelmehl (wie immer frisch gemahlen), mit Hefe, etwas Zucker und Sojamilch

gehen lassen — dann  teilen

(ÜBRIGENS… ich nehme immer noch Kleie dazu, ist einfach gut für die Verdauung)

die eine Hälfte noch mal gut kneten, mit Sonnenblumenkernen und  auch etwas Kümmel, Salz- – Brötchen formen, noch mal gehen lassen

****

die andere Hälfte auch noch mal kneten, dann halbieren – mit dem einem Teil den Boden einer Hochform auslegen…. auch beide noch mal gehen lassen…

DANN …. zuerst eine dünne Schicht Tomatenmark

INNEN DRIN:  eine große Portion frische Mungosproßen (sebstgezogen natürlich!), Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, etwas Bergkäse, Salz, Pfeffer und einige italienische (getrocknete) Kräuter

(da könnte man natürlich auch anders Gemüse und Kräuter verwenden)

UND ZUM SCHLUSS: den zweiten Teil mit den Händen in Form bringen und oben auflegen, den Rand etwas festdrücken…oben einige Löcher einstechen

Die Brötchen brauchen etwas 35-40 Minuten bei 170° im Umluftherd

Das Brotdings braucht etwas länger… ca 45-50 Minuten — schmeckt auch sehr gut kalt!